Unsere AG Mountainbike beim Trainingstag in Günzburg

 

Am Freitag, den 03.05.2024 trafen sich zu einem gemeinsamen Trainingstag die Mittelschulen aus Burgau, Thannhausen und Dinkelscherben mit der Bike AG des Dossenberger Gymnasiums in Günzburg.

Nachdem um 11:00 Uhr alle Schüler auf dem Hartplatz am Dossenberger Gymnasium in Günzburg eingetroffen waren, wurden fünf Stationen mit Technikübungen aufgebaut. Konkret waren dies Standing Still, ein Slalomparcour, Bikelimbo, Palettenfahren und das Aufnehmen und Ablegen eines Tennisballs.  Während des Probeumlaufs wurde zudem jede Bodenwelle des gymnasialen Außenbereichs unter die Räder genommen. Im Anschluss gab es einen Durchgang mit Wettbewerbscharakter, wobei jeder Fehler mit vier Strafsekunden notiert wurde. Mit den Strafsekunden im Gepäck ging es für die 30 Biker und vier Lehrer in Richtung Birketwald. Dort war ein Rundkurs markiert, der von allen auf Zeit durchfahren wurde. Nach diesem Rennen starteten die Jugendlichen eine Tour durch die umliegenden Wälder mit insgesamt vier weiteren Technikprüfungen. Dabei ging es darum die erlernten Techniken auf dem Trail anwenden zu können. Dabei mussten nach einer kleinen Brücke sechs Stufen nach oben gefahren werden, ein kniffliger Trailabschnitt mit verblockten Wurzeln gemeistert und an einer steilen Trailauffahrt die Uphillfähigkeiten bewiesen werden. Zu guter Letzt fuhren die Biker durch einen kleinen Bach mit matschigem Untergrund, wobei bei allen Übungen kein Bein den Boden berühren durfte. Wiederrum gab es pro Fehler vier Strafsekunden. Zum Abschluss des gelungenen Tages ging es zu den DAV Trails im Flow Forest, auf dem die Schüler begeistert die Bikes über die Schanzen manövrierten. 

 

Nach der Auswertung aller Prüfungen stand Ali Moradi von der Mittelschule Burgau als bester Biker fest. Mit nur insgesamt neun Sekunden Rückstand dicht gefolgt von den zeitgleichen Christof Schedel (Dossenberger Gymnasium GZ) und Jannik Lützenkirchen von der Mittelschule Thannhausen. Dazu sollte erwähnt werden, dass Christof fünf Jahre jünger als der Sieger aus Burgau ist und damit als sehr hoffnungsvolles Biketalent gilt. Die Mädchenwertung ging mit Nele Gistel ebenfalls nach Burgau. Hier belegte Paula Poppel (Dossenberger Gymnasium GZ) den zweiten Platz. Als nächster Event steht nun am 14. Mai das Bezirksfinale in Ettringen auf dem Programm, wo die Schulen gegeneinander kämpfen werden.

Beste Mittelschule Deutschlands in der Wettkampfklasse III 

 

In der Woche vom 18.09 bis 22.09.2023 nahm die Mountainbike AG der Mittelschule Thannhausen mit einem Team an den 5. Deutschen Meisterschaften teil. Gemeinsam mit den Mittelschulen aus Krumbach, Ettringen, Burgau, Dinkelscherben und dem Maria Ward Gymnasium wurde die Fahrt nach Berlin organisiert und durchgeführt.  

Los ging es am frühen Montagmorgen mit einem Reisebus inklusive Fahrradanhänger in Richtung der Bundeshauptstadt. Dort angekommen stand zunächst der Besuch des Deutschen Bundestages auf dem Programm. Nach einem Abendessen im Paul-Löbe Haus erhielten die Schüler einen informativen Vortrag im Plenarsaal des Bundestages. Anschließend stand ein Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Günzburg/Neu-Ulm Alexander Engelhardt auf dem Programm. Hier hatten die Jugendlichen die Möglichkeit Fragen zu stellen und ihre Anliegen vorzubringen. Sehr erfreulich war, dass Herr Engelhardt viel Zeit und gute Laune mitbrachte und die Gruppe anschließend auf die Kuppel des Bundestages begleitete, um den Nachthimmel über Berlin zu genießen. Am Dienstag und Mittwoch wurden die Wettkämpfe ausgetragen. Gestartet wurde mit den Technikübungen im Olympia-Reitstadion, wo jeder Starter sieben Techniksektionen absolvieren musste. Jeder Fehler in diesem Bereich wurde notiert und führte zu einer Zeitstrafe für das Cross-Country Rennen am folgenden Mittwoch. Dieses wurde auf den Arkenbergen im Berliner Norden ausgetragen. So standen in den einzelnen Wettkampfklassen insgesamt weit über 400 Starter mit ihren Bikes an der Startlinie. Die Biker aus Thannhausen mussten zwei Runden des 4,3km langen Rundkurses bewältigen. Nach Abzug der Zeitstrafen und Addition der einzelnen Teilnehmer stand am Ende ein hervorragender 7. Platz für unser Team in den Ergebnislisten. Damit waren wir tatsächlich die beste Mittelschule Deutschlands in der Wettkampfklasse III.

Zurück in der Unterkunft wurde ein spätsommerlicher Badetag mit Beachvolleyball genossen. Am Donnerstag ging es mit den Bikes und den anderen Schulen in drei Gruppen durch die Berliner Innenstadt. So wurden die Sightseeing-Highlights der Stadt wie das Brandenburger Tor, das Holocaust-Mahnmal, der Alexanderplatz bis hin zur East-Side Gallery besucht. Mit den sportlichen Erfolgen, guter Stimmung und den großartigen Eindrücken der letzten Tage wurde am Freitag die Heimreise angetreten. Auf halber Strecke wurde eine sportliche Pause in Bischhofsheim am Supertrail der Rhön eingelegt. Ein letztes Mal wurden die 40 Bikes in Rekordzeit aus dem Radanhänger geladen und anschließend ging es steil bergauf zum Ausgangspunkt des Trails. Mit zehn Kilometer Länge war die Abfahrt ein besonderes Erlebnis und sorgte für ein breites Sportlergrinsen in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler.  

Lehrer und Schüler aller beteiligten Schulen waren sich einig, dass diese Fahrt lange im Gedächtnis bleiben wird. Der Sport war einmal mehr ein wunderbares Bindeglied, um neue Freunde zu finden und eine einzigartige Gemeinschaft zu formen. In Zukunft will man diesen Spirit nutzen und weitere gemeinsame Aktionen folgen lassen.

 

Text: Stefan Hackenberg, Bilder: Matthias Unger

 

 

 

Zweiter Platz beim Schulradeln in der Kategorie „Schule mit den meisten aktiven Teilnehmenden im Landkreis Günzburg“

 

Am 10.10.2023 fand im Landratsamt Günzburg die offizielle Ehrung der Schulen statt, die am Schulradeln teilgenommen hatten. Unter den zahlreichen Schulen des Landkreises konnte sich die Mittelschule Thannhausen den zweiten Platz in der Kategorie "Schule mit dem meisten aktiven Teilnehmenden" sichern. Diese Auszeichnung wurde im Rahmen einer förmlichen Preisverleihung im Foyer durch Landrat Dr. Reichhart persönlich an die beiden Vertreter der Schule Herrn Haug und Herrn Wiedemann überreicht.

 

Die Mittelschule Thannhausen konnte in diesem Wettbewerb, der an 21 Tagen vom 05. bis zum 25. Juli 2023 stattfand, besonders überzeugen. Mit insgesamt 71 aktiven Radlern schafften sie es, eine beeindruckende Strecke von 8133 Kilometern zurückzulegen. Durch diese Leistung konnten sie nicht nur ihre Fitness und Ausdauer unter Beweis stellen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Denn durch das Radfahren wurden insgesamt 1,317 Tonnen CO2 eingespart.

 

Die Urkunde und ein Scheck in Höhe von 150 Euro, gestiftet von der VR-Bank Donau-Mindel eG, die im Rahmen der offiziellen Ehrung überreicht wurde, ist eine verdiente Anerkennung für das Engagement der Schüler und der beteiligten Lehrkräfte. Sie zeigt, dass sich Einsatz und Motivation auszahlen und dass jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag zur Förderung der eigenen Gesundheit und des Umweltschutzes leisten kann. 

 

Text: Thomas Wiedemann,  Bild: Landratsamt Günzburg

 

 

Radsport an der Mittelschule Thannhausen

 

Immer weniger Kinder können sicher Fahrradfahren. Aber auch im Hinblick auf den Klimawandel und die notwendige Mobilitätswende möchte die Mittelschule Thannhausen Akzente setzen. Durch regelmäßige Aktionstage, die Einbindung in den Sportunterricht, eine Arbeitsgemeinschaft Mountainbike sowie die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben sollen diese wichtigen Ziele und nicht zuletzt der Spaß an der Bewegung gefördert werden. So belegte das Team der Mittelschule mit mehr als 70 aktiven Teilnehmern beim Stadtradeln in der Verbandsgemeinde Thannhausen mit über 8000 geradelten Kilometern einen beachtlichen ersten Platz. 

Nachdem nicht allen Kindern für den schulischen Einsatz ein eigenes Fahrrad zur Verfügung steht, startete Schulleiter Matthias Unger einen Spendenaufruf zur Anschaffung von Schulrädern. Die Raiffeisenbank Thannhausen eG sowie drei Partnerfirmen der Schule (Fleischwerke E. Zimmermann, Kögel Trailer GmbH und die Unternehmensgruppe Theo Müller) erklärten sich gerne bereit, die Schule bei der Anschaffung von eigenen Mountainbikes zu unterstützen.

Ein weiterer Gewinn für die Schule ist zudem die Zusammenarbeit mit der Firma Stadler aus Ziemetshausen. Das Fachgeschäft rund ums Fahrrad stellt die Mountainbikes nicht nur zum Selbstkostenpreis zur Verfügung. Vielmehr unterstützt es die Schule auch regelmäßig mit Sachspenden sowie bei Werkstatt-Workshops im Rahmen von Projekttagen.

Die beiden Räder von der Firma Zimmermann wurden nun im Rahmen des diesjährigen Schulfestes feierlich übergeben. Das Bild zeigt die Sieger des Technik-Challenge beim Schulfest sowie die Teamsieger beim Stadtradeln zusammen mit Schulleiter Matthias Unger und Annemarie Knoll von der Firma Zimmermann.

 

Text: Matthias Unger,  Bild: Markus Haug

 

Bezirksfinale in Lindenberg: Beste Mittelschule Schwabens

Zumindest wettertechnisch hatten wir bei den schwäbischen Meisterschaften deutlich weniger Glück. Die düsteren Prognosen wurden wahr und des regnete den ganzen Tag wie aus Kübeln. Bereits nach der Sichtungsfahrt auf dem Trail und dem Technikparcours waren wir bis auf die Haut durchnässt und das Wasser schwamm in unseren Schuhen. Auch wenn das Turnier ansonsten super organisiert war, gab es leider keine Möglichkeit, irgendwo wieder trocken zu werden. Da Rennen in unserer Altersklasse erst am Nachmittag startete, wurde uns auch zunehmend auch kalt. Gott seid Dank unterrichtet der Schwager von Herrn Unger zufällig am Förderzentrum in Lindenberg. Dort beantragten wir kurzfristig Schulasyl. Während unsere nassen Sachen im Trockenraum hingen, machten wir es uns im Lehrerzimmer gemütlich. Nach zwei Stunden starteten wir gut erholt zum Abschlussrennen. Der endlose Regen und die vielen Teilnehmer vor uns hatten den Trail in eine einzige Schlammschlacht verwandelt. Trotzdem gaben wir alles und landeten  mit einem respektablen vierten Platz direkt hinter den Medaillenrängen. Besonders freute es uns, dass wir in unserer Wettkampfklasse als beste Mittelschule in ganz Schwaben abschnitten. 

 

Text und Bilder: Matthias Unger

 

Fahrradcamp am Wochenende: Unsere AG Mountainbike trainiert  gemeinsam mit anderen Schulen aus der Region auf das Bezirksfinale.

Nachdem die Kinder der Grund- und Mittelschule Dinkelscherben am Freitag nach der großen Pause in die Klassenzimmer zurückgekehrt waren, strömten plötzlich 35 junge Radfahrer auf den Pausenhof. Neben den Gastgebern waren die Mittelschulen aus Burgau, Krumbach und Thannhausen am Start um sich zunächst an neun anspruchsvollen Technik-Stationen in Geschicklichkeit, Gleichgewicht und Fahrsicherheit zu messen.

Nach einem leckeren Essen in der Schulmensa und einer kurzen Mittagspause standen schon die nächsten Wettbewerbe an: Ein knallhartes Race auf den Kaiserberg, ein Rundenrennen im Wald und zuletzt ein Wurzeltrail, den nur die wenigsten Fahrer ohne Absetzen durchfahren konnten.

Zum Abend hin rollten die unterschiedlichen Schülergruppen auf flowigen Trails in Richtung „Zeltplatz Rücklenmühle“, wo alle wohlbehalten gerade noch rechtzeitig vor einem heftigen Gewitter ankamen. In strömenden Regen hieß es nun Feuer machen und Würstchen grillen, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. 

Am Samstag standen bei bestem Wetter wieder jede Menge Trails in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight für die jungen Nachwuchsbiker war der Besuch von Profi Alex Kieser, der mit auf den Trail kam und wertvolle Tipps gab.  Besonders erfreulich war auch, dass dieses Jahr zum ersten Mal einige Schülerinnen am Trainingscamp teilnahmen und jede Menge Spaß hatten. Komplett erledigt, aber glücklich hieß es am Nachmittag Abschied nehmen - doch nicht für lang: Bereits am kommenden Donnerstag fuhren die Schulen gemeinsam zum Bezirksfinale Mountainbike nach Lindenberg. 

 

Text und Bilder: Matthias Unger

 

Großer Radsporttag an der Mittelschule Thannhausen

im Rahmen der Projektwoche Alltagskompetenz

 

Am Donnerstag nach der Schulhausübernachtung war Frau Bayer mit dem Herrichten des Frühstücks beschäftigt, während Herr Haug und Herr Schmidbauer die mitgebrachten Fahrräder nochmals auf Verkehrssicherheit überprüften und dann auf dem Hartplatz einen Fahrradparcours aufbauten. Unser Schulleiter Herr Unger kümmerte sich um die Technik und baute Lautsprecher und Musikanlage am Hartplatz für das bevorstehende Event auf.

Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden die Schüler in vier Gruppen eingeteilt, die vier Stationen nacheinander durchliefen: Die erste beschäftigte sich im Werkstatt-Workshop mit Pannenhilfe und Pflege des Fahrrads unter professioneller Anleitung von Herrn Martin Holl von der Firma Stadler aus Ziemetshausen. Eine weitere Gruppe probierte sich unter Anleitung von Frau Bayer und Herrn Haug am vorbereiteten Geschicklichkeitsparcours. Bei der dritten Station begaben sich die Kinder auf eine kleine Ausfahrt unter Anleitung von Frau Bernhard und Herrn Unger. Herr Schmidbauer simulierte an der vierten Station mit den Schülern besonders gefährliche Verkehrssituationen im Straßenverkehr und schilderte dabei auch mögliche Folgen unvorsichtigen Verhaltens. Die meisten Schülerinnen und Schüler waren vor allem von den Ausfahrten ins Grüne und dem gemeinsamen Erleben begeistert. Wird die Mittelschule Stützpunktschule Mountainbike? Einige Schülerinnen und Schüler werden sich sicher nächstes Jahr für die AG Radsport entscheiden. Etwas müde, aber voller Erlebnisse, neue Erfahrungen und um manches Alltagswissen reicher, gingen die Schülerinnen und Schüler nach Hause. So macht Schule Spaß, war der Konsens der Schülerinnen und Schüler.

 

Text und Bilder: Matthias Unger